News/Events

Offener Gründertreff am 26. September an der FH Münster in Steinfurt

Ja, ich will – selbstständig sein!

Offener Gründertreff am 26. September an der FH Münster in Steinfurt

„Miteinander zu reden, ist immer ein guter Ansatz“, sagt Projektleiter Daniel Schaschek von der FH Münster/TAFH Münster GmbH. Denn dadurch stellt man schnell fest, ob die eigene Idee tatsächlich Potenzial hat oder nur man selbst der größte Fan ist. Und man knüpft Kontakte zu potenziellen Mitgründern, sammelt Fachwissen, vernetzt sich und gewinnt vielleicht sogar über Empfehlungen neue Kunden. „Genau darum geht es am Anfang. Wenn das Gründungsteam stimmt und erste Kunden, beispielsweise durch Vorverkäufe schon Interesse angemeldet haben, ist das schon die halbe Miete.“

Schaschek will Hürden abbauen und mehr Menschen Mut machen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Der Weg in die Berufswelt muss nicht mehr ausschließlich als Angestellter sein. Noch nie war Gründen so einfach wie heute. Noch nie gab es so viele Herausforderungen auf der Welt, die, vielleicht durch Start-ups aus Steinfurt und Münster, gelöst werden wollen. Deshalb haben wir den offenen Gründertreff ins Leben gerufen.“ Der findet alle vier Wochen statt, immer wechselweise in Münster und Steinfurt. Letztere Stadt ist jetzt wieder an der Reihe, und das mit einem echten Steinfurter: Großmann ist ganz in der Nähe des FH-Campus aufgewachsen. Praktiker wie er sind bei den Treffen immer dabei. „Das baut Ängste bei den Teilnehmern ab. Denn sie merken dann, dass da einer ist, der erfolgreich ist mit dem, was er tut. Und dabei geht’s immer um eine selbstständige Tätigkeit“, sagt Schaschek.

Der offene Gründertreff startet am Donnerstag (26. September) um 16 Uhr im GRIPS III auf dem Steinfurter Campus der FH Münster, Am Campus 2, und geht bis 19 Uhr. Wer teilnehmen will, schaut einfach vorbei. Kosten entstehen keine, und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unter www.fhms.eu/grossmann finden Interessierte weitere Informationen.

Die Veranstaltung ist ein Angebot des Innovationslabors Münsterland, ein Gemeinschaftsprojekt von FH Münster/TAFH Münster GmbH, WWU/Arbeitsstelle Forschungstransfer, Technologieförderung Münster GmbH sowie Wirtschafts- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH. Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.